Kommentare

  • 400 Tage nach Paris: Was bedeuten die Klimaziele für den Gebäudesektor?

    Fachkommentar von Franziska Trebut, ÖGUT Das Pariser Klimaschutzabkommen vom 12.12.2015 und der Beschluss des Nationalrats vom 8.7.2016 zur Ratifizierung des „Weltklimavertrags“ geben die Klimaziele für Österreich klar und unmissverständlich vor: Minus 80% CO2 bezogen auf 1990. Für den Gebäudesektor bedeutet […]

  • Es geht um 2050, die Gegenwart ist der steinige Weg dorthin

    Kommentar von Robert Lechner, Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen Wenn heute über das Paris Agreement diskutiert wird, werden in erster Linie unklare Begriffe wie „weitgehende CO2-Neutralität“ oder das „2-Grad-Ziel“ eingebracht. Was im Diskurs über die richtige Deutung dieser Begriffe gerne vergessen wird, […]

  • Innendämmung – Lösungen für sofort.

    Kommentar von Tobias Steiner und Barbara Bauer, IBO GmbH Innendämmung wird als bauphysikalisch anspruchsvoll angesehen – zu Recht. Für die Sanierung einzelner Eigentumswohnungen ist sie aber oft der einzige Weg zu mehr Komfort, Werterhalt und Energieeinsparung. Wie eine Innendämmung einwandfrei […]

  • Zersiedelung

    Kommentar von Johannes Kislinger, Innovative Gebäude „Zersiedelung bedeutet wuchern urbaner Kernzonen mangels eines großen Plans, der künftige Entwicklungen berücksichtigen sollte. Das LEBEN hat keinen WERT mehr, sondern einen PREIS. Und den leisten wir uns. Sind wir uns bewusst, dass das […]

  • Das Haus mit Speicher am grünen Strom

    Kommentar von Johannes Fechner, klimaaktiv Bildungskoordination, 17&4 Bis zur zweiten Hälfte des Jahrhunderts soll die Dekarbonisierung der industrialisierten Volkswirtschaften geschafft sein. Mehrere Bundesländer haben den Ausstieg aus der fossilen Raumwärme sogar bereits fixiert, z.B. Kärnten: 100 % erneuerbare Raumwärme bis 2025, […]

  • Welches Fördersystem brauchen wir für einen CO2-neutralen Gebäudesektor?

    Kommentar von Robert Lechner, Österreichische Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ÖGNB Im Jahr 1990 wurden in Österreich im Gebäudebereich 13,13 Mio Tonnen CO2-Äquivalente emittiert; in der aktuellen Klimaschutzbilanz werden nur mehr 7,6 Mio Tonnen ausgewiesen. Dies entspricht einer aktuellen Reduktion von […]

  • Wohnbau-Förderung – Sozial-politische Lenkungs-Effekte ernst nehmen

    Kommentar von Franziska Trebut, ÖGUT Die Wohnbauförderung in Österreich ist ein starkes Instrument und hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten in veränderten Gewichtungen bewusst sozial- und wirtschaftspolitische sowie klima- und in geringem Maß auch raumordnungspolitische Ziele verfolgt. Mit differenzierten […]

  • 2,5 Mrd. € an Förderungen für Gebäude verfehlen Klimaschutz-Ziele

    Kommentar von Günter Lang, Passivhaus Austria Im Februar 2016 wurden in einer Studie von Klima- und Energiefonds und WIFO das Volumen etablierter Förderstrukturen mit negativen Umweltauswirkungen in Österreich veröffentlicht. Dabei erreichten die umwelt- und klimakritischen Förderungen in Österreich jährlich ein […]

  • „Verabschiedet sich 2016 die Wohnbau-Förderung als Motor für Klimaschutz?“

    Kommentar von Monika Auer und Inge Schrattenecker, Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT Österreich ist ganz vorne mit dabei – wenn es darum geht, das Klimaabkommen von Paris zu ratifizieren. Der Umweltausschuss des Parlaments hat seinen Sanktus für die […]

  • „Bedarf Förder-Instrumente und -Kriterien, die 100-prozentig auf Klimaschutz-Ziele ausgerichtet sind“

    Kommentar von Hildegund Mötzl, Leiterin des ACR-Schwerpunkts „Nachhaltig Bauen“, IBO Institut für Bauen und Ökologie Das Pariser Abkommen enthält die wesentlichen Eckpunkte, um noch in diesem Jahrhundert auf null CO2-Emissionen zu kommen. Nachhaltiges Bauen und Sanieren und der Einsatz erneuerbarer […]

  • „Maßnahmen gegen den Klimawandel – Status Quo und Ausblick“

    Vortrag & Kommentar von Lukas Kranzl, TU Wien „Wir sind derzeit nicht nur vom Ziel einer weitestgehenden Dekarbonisierung bis 2050 (im Gebäudesektor) weit entfernt, sondern auch und vom Pfad hin zu diesem Ziel. Aber: Eine starke Reduktion von Energiebedarf und […]

  • COP21 – Bedeutung und Details aus österreichischer Sicht

    Kommentar von Robert Lechner, ÖGNB   Sofortige Neuausrichtung Die vor 100 Tagen erfolgten Beschlüsse von Paris verpflichten uns dazu, dass wir eine vollkommen neue technologische und gesellschaftliche Ausrichtung unseres Wirtschaftssystems brauchen. Das fossile Zeitalter geht zu Ende, unsere Gesellschaft muss künftig […]

  • Zentrale Rolle Sanierung

    Kommentar von Ingmar Höbarth, Klima- und Energiefonds Das Klimaabkommen in Paris ist eine Bestätigung für all jene, die sich für einen aktiven Klimaschutz engagieren. Noch mehr ist es jedoch eine Aufforderung an uns alle, den Weg der Energiewende noch konsequenter […]

  • Nachhaltigkeit auch Chance für Wirtschaft

    Kommentar von Susanne Formanek, ecoplus – Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich Das Pariser Abkommen enthält noch einige wesentliche Meilensteine und noch vieles bleibt zu tun! Um noch in diesem Jahrhundert auf null Emissionen zu kommen, werden wahrscheinlich viele Richtlinien und Konzepte erstellt […]

  • Passivhaus-Standard für Zukunft entscheidend

    Kommentar von Günter Lang, Passivhaus Austria Nach dem Abschluss des UN-Klimaschutzabkommens zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius, müssen die Bundes- und Landesregierungen und die Bauwirtschaft rasch Maßnahmen ergreifen, um im Gebäudebereich die Energieeffizienz-Maßnahmen deutlich zu steigern. Die Bauordnung […]

  • Hoffnungs-Träger nachhaltige Sanierung

    Kommentar von Hildegund Mötzl,  Institut für Bauen und Ökologie IBO „Vom 30. November bis 11. Dezember 2015 soll in Paris die neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung getroffen werden. Der Gebäudesektor ist in vielen Ländern einer der Hoffnungsträger, in dem Treibhausgasemissionen noch mit […]

  • Messungen bestätigen die Erwartungen in der Praxis

    Kommentar von Günter Lang, Passivhaus Austria „Für Passivhäuser liegen langjährige Erfahrungen und statistisch gesicherte Messergebnisse von tatsächlichen Verbrauchswerten vor. Mit diesen Ergebnissen kann die Zuverlässigkeit des Passivhaus-Konzeptes beurteilt werden. In einer Studie vom Passivhaus-Institut Dr. Wolfgang Feist vom September 2015 […]

  • Traditionelle Bauweise und Nachhaltigkeit

    Kommentar von Johannes Kislinger,  Innovative Gebäude  „Alt und Neu müssen einander nicht zwingend im Weg stehen. Was die Bautradition und Nachhaltiges Bauen betrifft gibt es kaum größeres Potential für Konflikte. Während der Bauprozess nach altem Muster von Generation zu Generation […]

  • Das Prinzip Suffizienz

    Kommentar von Renate Hammer,  Institute of Building Research & Innovation „Das Planet Boundaries Modell nach Rockström listet und bewertet Umweltveränderungen, die auf Grund des heutigen Erkenntnisstandes als Bedrohung für das globale Ökosystem identifiziert wurden. Es sind dies geordnet nach der […]

  • Gute Lüftung für Alle

    Kommentar von Franziska Trebut, Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT „Die Diskussion um mehr oder weniger Energieeffizienz im Gebäudesektor ist von einer latenten Skepsis gegenüber den eingesetzten Materialien und technischen Komponenten geprägt. Verständlicherweise gibt es hohes Interesse daran, dass […]

  • Krebsgefahr durch Dämmen?

    Kommentar von Robert Lechner, Österreichisches Ökologie Institut „Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass die Verwendung bestimmter Dämmstoffe das Risiko zur Krebserkrankung wesentlich erhöht wird und dass damit „quasi pauschal“ beim Dämmen von erhöhter Gefährdung der Gesundheit auszugehen ist. Auch wenn […]

  • Erfahrungen mit dem Passivhaus

    Kommentar von Günter Lang, Passivhaus Austria „Nachhaltig Bauen und Sanieren ist nicht gesund – oder doch? Diese Frage wird immer wieder sehr kontrovers diskutiert. Dabei klaffen die Meinungen zwischen Theoretikern – also Menschen die darüber sprechen ohne selbst es erlebt […]

  • Gesundes Raumklima erfordert Planung

    Kommentar von Wolfgang Kradischnig, IG Lebenszyklus Hochbau Gesundes Raumklima erfordert Planung „Ein Großteil der Menschen verbringt über 90 Prozent des Tages in geschlossenen Räumen. Sei es in den eigenen vier Wänden, im Büro oder unterwegs im Auto, im Bus oder […]

  • Gesundes Bauen: Plädoyer für den Außenraum

    Kommentar von Peter Holzer, IPJ Ingenieurbüro P. Jung „Nachhaltig“ bezeichnet die Qualität, auf lange Sicht gut und förderlich zu sein, Möglichkeiten zu erweitern statt zu verengen. Allein daraus fällt die Antwort eindeutig aus: Nachhaltiges Bauen und Sanieren ist per se […]

  • Gesundheits-förderlich planen

    Kommentar von Renate Hammer, Institute of Building Research & Innovation Das österreichische Institut für Bautechnik legt Vorgaben zur Erreichung von Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz, verbindlich für das Baugeschehen auch abseits der speziellen Ambition der Nachhaltigkeit fest. Was also eine allgemein […]

  • Ökobilanz und Öko-Indikatoren

    Kommentar von Bernhard Lipp,   Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie IBO „Eine Ökobilanz liefert Entscheidungsgrundlagen für die Optimierung umweltfreundlicher Produkt- und Gebäudelösungen, indem die Auswirkungen während der gesamten Lebensdauer des Gebäudes berücksichtigt werden. So kann die Gebäudequalität langfristig verbessert […]

  • Der Gebäude-Standort als ökologischer Faktor

    Kommentar von Andrea Kraft,  Energie und Umweltagentur NÖ eNu „Wenn heute vom „nachhaltigen Bauen“ gesprochen wird, bezieht man sich in vielen Fällen auf energieeffiziente Gebäude, ökologische Dämmstoffe oder auch regenerative Energie für die Raumwärme. Nachhaltiges Bauen setzt aber bereits bei […]

  • Recycling und Entsorgungs-Eigenschaften von Dämmstoffen

    Kommentar von Astrid Scharnhorst,  Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie „Die Dämmung von Gebäuden verringert den für ihre Beheizung und Kühlung erforderlichen Energieaufwand. Der Herstellungsaufwand vieler Dämmstoffe amortisiert sich dadurch ökologisch in sehr kurzen Zeiträumen. Gedämmt wird erst seit wenigen […]

  • Ökologische Amortisation von Dämmung bei hocheffizienten Gebäuden

    Kommentar von Robert Lechner, Österreichisches Ökologie Institut ÖÖI Im gedämmten Haus ist mehr Öl in der Fassade, als jemals eingespart werden kann! Ein Satz, der in den letzten Jahren in der Architekturszene und der Bauwirtschaft zum Kultklassiker heranwachsen durfte. Fast […]

  • Vertrauen ins nachhaltige Bauen

    Kommentar von Alfred Waschl,  International Facility Management Association (IFMA) Austria „Die Nachhaltigkeit eines Gebäudes beginnt am Reißbrett, d.h. Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur Energieeffizienz. Das ist eine weit verbreitete falsche Ansicht. Der wesentlichste Punkt für einen Investor ist die hohe Wertbeständigkeit […]

  • Darf es auch die Hälfte sein?

    Kommentar von Martin Ploss,  Energieinstitut Vorarlberg „Eine Studie des Energieinstitut Vorarlberg mit der e7 Energie Markt Analyse GmbH zur Wirtschaftlichkeit von neu errichteten Wohnbauten zeigte auf, dass das Kostenoptimum über 30 Jahre schon heute bei Gebäuden liegt, deren Primärenergiebedarf (PEB) […]

  • Ökologische und wirtschaftliche Amortisation von Dämmen

    Kommentar von Bernhard Lipp, Österreichisches Institut für Baubiologie und – Ökologie (IBO) „Der baubook Ökologische Amortisations- und Wirtschaftlichkeitsrechner für Bauteile ist letzten Monat online gegangen. Dieses Tool gibt kurze und prägnante Informationen darüber, ob sich Wärmedämmung ökologisch und ökonomisch auszahlt. […]

  • Unbestritten wirtschaftlich

    Kommentar von Robert Lechner, Österreichisches Ökologie Institut ÖÖI „Vorweg: Ich kann die Ausreden zur Unwirtschaftlichkeit von höchsten Ansprüchen an die Nachhaltigkeit und damit natürlich auch Energieeffizienz von Gebäuden nicht mehr hören. Mit Allgemeinplätzen wie „Umweltschutz ist nicht alles, es geht […]

  • Wirtschaftlichkeit des Passivhauses

    Kommentar von Günter Lang,  Passivhaus Austria „Seit 1991 war das Grundcredo des Passivhaus Institutes immer, einen kostengünstigen Baustandard zu entwickeln. Dank einer Vielzahl von Studien und Praxisbeispielen ist mittlerweile eindeutig nachgewiesen, dass das Passivhaus zu den kostenoptimalsten Baustandards zählt. „Die […]

  • Vieles, was uns Menschen das Leben einfacher macht, hat sich durchgesetzt

    Kommentar von Johannes Kislinger, Innovative Gebäude IG „Energiesparen, Wassersparen, Geldsparen – Sparen wird mit Einschränkung und Verlust gleichgesetzt, sparen ist langweilig und macht keinen Spaß. Aber es geht auch ganz anders. Wenn innovative Produkte uns Freiheit geben – wie ein […]

  • Von der Ökonomie des nachhaltigen Bauen – oder was kostet die Zukunft?

    Kommentar von Renate Hammer, Institut of Building Research & Innovation „Allgemein beschreibt die ökonomische Nachhaltigkeit die Maximierung des monetär bewerteten Ertrags bei aufrechtem Eingang benötigter Ressourcen. Die ökologische Nachhaltigkeit befasst sich hingegen mit dem langfristigen Erhalt natürlicher Ressourcen. Das Bauen […]